Die praxisintegrierte Ausbildung (PiA) zum Erzieher*in kommt zum nächsten Schuljahr zum Hönne-Berufskolleg


Zum Schuljahr 2020/2021 wird neben einer Vollzeitklasse zum/zur Erzieher*in auch die praxisintegrierte Ausbildung (PiA) am HBK angeboten.

Heute hat das Hönne-Berufskolleg mit seiner Schulleiterin Frau Bendick die Zusammenarbeit mit verschiedenen Kooperationspartnern aus der Kinder- und Jugendhilfe besiegelt und die Anmeldephase für den PiA-Bildungsgang eröffnet. Damit leistet das HBK gemeinsam mit den Trägern der Kindertageseinrichtungen und Jugendhilfeeinrichtungen einen wertvollen Beitrag gegen den Fachkräftemangel im Bereich der Erzieherinnen und Erzieher. Praxisintegriert bedeutet, dass die Studierenden theoretische und praktische Ausbildungszeiten zeitlich eng miteinander verzahnen. Während der drei Schuljahre arbeiten die angehenden Erzieherinnen und Erzieher zwei bis drei Tage pro Woche in sozialpädagogischen Einrichtungen. Die übrigen Tage haben sie Unterricht im Berufskolleg. Eine Vergütung erfolgt während der gesamten Ausbildungsdauer durch den Träger der Praxiseinrichtung. Wer sich für diese praxisintegrierte Ausbildung interessiert und noch mehr zur Ausbildung wissen möchte, kann sich auch direkt am Dienstag, den 12. November, am Berufsinformationsabend
(17.00 bis 19.00 Uhr) informieren.
  
Folgende Kooperationspartner sind für das SJ 2020/21 gefunden:
Kath. Kindertageseinrichtungen Ruhr-Mark gem. GmbH, Johanniter Regionalverband Südwestfalen, Kita Hegemann gGmbH, AWO Unterbezirk Hagen-MK, AWO Unterbezirk Ruhr-Lippe-Ems,...



« zurück