Traditionelles Ausbildertreffen und feierliche Zeugnis├╝bergabe im Januar 2020


Wie in jedem Jahr fand auch in diesem Januar am Hönne-Berufskolleg in Menden (HBK) ein Ausbildertreffen statt. Etwa 40 Ausbilderinnen und Ausbilder aus den Betrieben des Einzugsbereichs des HBK informierten sich über viele Neuigkeiten.

Nach der Begrüßung durch die Schulleiterin Frau Helga Bendick stellten sich neue Kollegen des HBKs den Ausbilder*innen vor. Die Renovierung und Neuausstattung des ehemaligen Kaufmännischen Gebäudes ist abgeschlossen. Diesbezüglich wurden die neuen Möglichkeiten der Praxisräume zur Mess- und Automatisierungstechnik dargestellt. Diese Räume sollen zukünftig mit in das Projekt „Industrie 4.0“ einfließen. Hierfür  können sich ab Mai 2020 ca. 25 ambitionierte Schüler mit dem Ziel einer diesbezüglichen Zusatzqualifikation bewerben. Der Ausbildungsumfang wird 220 Unterrichtseinheiten mit 8 Modulen entlang der Wertschöpfungskette zum Thema „Industrie 4.0“ beinhalten. Es werden noch Kooperationspartner aus der Industrie gesucht. In der Fachschule für Maschinenbautechnik stehen Projektarbeiten an. Hierfür werden ebenfalls Kooperationspartner gesucht. Neben der fachlichen Ausbildung wirbt das HBK mit dermuTiger-Stiftung“ für mehr Zivilcourage um Kooperationspartner. Außerdem werden die Euro-Schulen und die Deutsche Angestellten Akademie (DAA) Berufssprachkurse für Auszubildende am HBK durchführen. Nach diesen Informationen gab es noch einen regen Gedankenaustausch zwischen den betrieblichen Ausbilder*innen und den Lehrern des HBKs. Herr Dr. Weber vom Märkischen Arbeitgeberverband eröffnete im Anschluss mit einem Grußwort die feierliche Übergabe von 197 Abschlusszeugnissen und betonte die Bedeutung einer guten dualen Ausbildung für den Märkischen Kreis. Es konnten sich in diesem Jahr insgesamt 10 Schüler des Hönne-Berufskollegs als Kammersieger der SIHK platzieren. Ein Schüler zählt im Bildungsgang der Industriemechanik zu den Landesbesten. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



« zurück