Bekleidungstechnische Assistenten des HBKs übernehmen ein neues Projekt

„Schleichender Nachtwind“, „Dunkle Eleganz“ und „Black Widow“ heißen einige der Entwürfe für schwarze lange Kleider, die Schülerinnen und Schüler der Bekleidungstechnischen Assistenten des Hönne-Berufskollegs

für ein neues Theaterprojekt des Kunstfestes Passagen anfertigten. Schon im September 2020 hatten die Schauspieler und Regisseure Matthias Eberle und Bartholomäus Kleppek an der Schule angefragt, ob die ABTs für ihre für den Herbst 2021 geplanten Aufführungen verschiedene Kostüme fertigen könnten. Seit vielen Jahren nehmen die Bekleidungstechnischen Assistenten immer wieder Außenaufträge an, um die SchülerInnen  auf zukünftige Aufgaben  im Berufsleben realitätsnah vorzubereiten. So nähten sie schon Senatorenjacken, Westen für die Ruhrtalbläser, historische Kostüme für das Stadtmuseum, Kostüme für die Eröffnung des Gutes Rödinghausen, Messdienergewänder und Kostüme für verschiedene Theaterproduktionen im Umkreis. Auch konnten sie ihre Kreativität und ihr Können bei dem beeindruckenden, überdimensionalen „Martinsmantel“ der St. Josefs-Gemeinde und in einigen Wettbewerben der Evangelischen Kirche unter Beweis stellen.  Besondere Beachtung fanden stets ihre innovativen Modenschauen und ihre gelungenen Aktionen bei der Creativa in Dortmund. Thema des jetzigen Auftrags ist ein Theaterprojekt zur Kurzgeschichte „Der Untergang des Hauses Usher“ von Edgar Allan Poe. Matthias Eberle erzählte den Schülern, dass er sich durch das Gut Rödinghausen inspiriert fühlte, das Haus vom Dachboden bis zum Keller zu bespielen. Die Idee, einen Bezug zu der Kurzgeschichte herzustellen, sei ihm schnell gekommen, da dieser Text auch von einem adeligen Haus in verschiedenen Zuständen handelt. Thematisiert werden solle der Dauerzustand menschlicher Krisen und die damit verbundenen gesellschaftlichen Probleme. Sinnliche Wahrnehmungen und intellektuelle Gedanken werden durch das sogenannte Stationentheater verbunden. Die Schülerinnen und Schüler haben sich im Deutschunterricht mit dem Inhalt und den Personen des Stückes und in Gestaltungslehre mit der angesprochenen Kunstrichtung beschäftigt, bevor sie eigene Entwürfe zu den Kostümen entwickelten. In Videokonferenzen stellten sie ihre Ideen den Verantwortlichen vor. Nach erfolgter Auswahl der passenden Modelle begann die eigentliche Umsetzung. Die allgemeine Coronalage erschwert die praktische Ausführung, deswegen erfolgte zum Beispiel die Erstellung der Schnitte teilweise im Distanzunterricht. In der Praxis werden nun drei Frauenkostüme mit Hüten oder Schleiern, ein Arztkostüm mit Pestmaske sowie ein historischer Herrenanzug für die Hauptperson Roderich Usher genäht. Einige der Schülerinnen und Schüler dürfen auch als Akteure bei den Aufführungen mitwirken. Die Bekleidungstechnischen Assistenten/Assistentinnen sind mit Begeisterung bei der Arbeit und freuen sich, an diesem interessanten Projekt teilzunehmen. Kreativität, Gestaltungsfreude und Spaß an der Mode sind gute Voraussetzungen für eine Ausbildung zum Bekleidungstechnischen Assistenten/ zur Bekleidungstechnischen Assistentin. Auch im kommenden Jahr wird eine neue Unterstufe der dreijährigen Ausbildung, die sowohl einen Berufsabschluss als auch die Fachhochschulreife zum Ziel hat, angeboten. Weitere Informationen sind der Homepage des Hönne-Berufskollegs zu entnehmen. Anmeldungen für das kommende Schuljahr sind im Schulbüro noch möglich. Ein direkter Kontakt ist auch über die Praxislehrerin, Frau Cornelia Pläsken, möglich (Tel.: 0173 / 2710470).    



« zurück