Fairtrade-School

Am Di, 21. Sept., wurde das Hönne-Berufskolleg als „Fairtrade-School“ ausgezeichnet. Aileen Böckmann, die für den Verein "Transfair digital" an der Feier teilnahm, überreichte auf diese Weise unserer Schule die Urkunde und den Titel „Fairtrade-School”. Mit dem Fairtrade-Schulteam feierten...

zahlreiche Gäste: Herr Wärtsch und andere Vertreter des Märkischen Kreises, Frau Sigrid Schmidt als stellvertretende Bürgermeisterin der Fairtrade-Town Balve, Superintendentin Pfarrerin M. Espelöer, Bruder Augustinus als Vertreter der Partnerschule des HBK in Kivumu / Ruanda, Ehepaar Kücüksahin als Betreiber des Schulkiosks, Daniel Gränz von der Schülervertretung und andere Vertreter der Schulgemeinschaft. Das Fairtrade-Team „FairForFriends“ hat in den letzten beiden Jahren das am HBK mehrjährig bestehende Engagement für den fairen Handel konzeptionell verankert und praktisch weiterentwickelt. Zum Beispiel fördern bekleidungstechnische und informationstechnische AssistentInnen mit dem Projekt „Fair ABT/ AIT“, einem textilen Kunstwerk für den SchülerInnen-Aufenthaltsraum am HBK, zu fairem Verhalten in Schule, Freizeit und Internet auf. Durch das Erstellen von Videos über den Kochvorgang eines Kuchens mit Fair-Trade-Zutaten der GEPA für den schulischen YouTube-Kanal erwerben SchülerInnen am HBK viele Kompetenzen im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ein wichtiger externer Bildungspartner ist dabei die Partnerschule des HBK, das Pater-Vjeko-Schulzentrum in Kivumu/Ruanda. Nachhaltige Bildungsprozesse in Kooperation mit der Partnerschule sind fester Bestandteil der didaktischen Jahresplanung in verschiedenen Bildungsgängen am HBK: Z. B. der Entwurf und die Präsentation von Mode aus fair gehandelten ruandischen Stoffen auf der Messe Creativa in Dortmund in den Bildungsplänen der Bekleidungstechnik bzw. die „Faire Kita“ in der Sozialpädagogik. Als nächstes Ziel möchte das Fairtrade-Schulteam am HBK einen regelmäßigen fairen Handel mit der Partnerschule in Ruanda einrichten. Frau OstD´Bendick: “Mit dem Engagement für den fairen Handel leistet das HBK einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens-und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Bauern- und Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika und ein Bewusstwerden über die verschiedenen Lebenswelten.“



« zurück